© ABCF / Tel: +43 (0) 664 / 116 41 62 | M@il: office@rassehundeclub.at
Austrian Breeders Club with Friends

Austrian Breeders Club DNA Profil

Hier finden Sie alle Informationen zum DNA Profil
Mittels DNA Analyse wird der individuelle, für ein Leben lang nicht veränderbare genetische Fingerabdruck Ihres Hundes erstellt. Das DNA-Profil stellt die Grundlage für einen anschließenden DNA Vergleich der Eltern mit den Welpen dar und wird für jedes Tier benötigt, um im Anschluss ein Abstammungsgutachten zu erstellen. Der Vorteil für sie als Züchter liegt darin, dass im Gegensatz zu anderen Methoden (z.B. Mikrochips) der genetische Fingerabdruck nicht manipuliert werden kann. In unserem Verein ist das DNA Profil Voraussetzung für die Zuchtzulassung ihres Hundes! Warum sollte man das genetische Profil des Hundes bestimmen lassen Die Bestimmung des genetischen Profils bedeutet einen Satz von Merkmalen, die für das Individuum charakteristisch und unverwechselbar sind (z.B. wie Fingerabdruck), zu bestimmen. Nach diesem genetischen Profil kann das Individuum eindeutig identifiziert werden. Falls bei einem Hund das genetische Profil bekannt ist, kann es in folgenden Fällen benutzt werden: 1) Verlust, Diebstahl Das genetische Profil ermöglicht die Identität des Hundes im Falle, dass ein verlorener oder gestohlener Hund wieder gefunden wird, nachzuweisen. 2) Lebenslängliche Identifizierung Im Falle, dass der Microchip defekt ist, kann die Identität des Hundes nachgewiesen und ein neuer Mikrochip eingesetzt werden. 3) Bestimmung der Elternschaft Das genetische Profil wird zur Untersuchung der Verwandtschaft der Tiere, insbesondere zur Bestimmung der Elternschaft benötigt. 4) Insemination Die Bestimmung des genetischen Profils wird oft bei Zuchthunden, deren Samenflüssigkeit aufbewahrt und zur Insemination verwendet wird, verlangt. Durch das genetische Profil kann das Sperma identifiziert und das genetische Profil kann zur Bestimmung der Vaterschaft verwendet werden. 5) Untersuchung „clear nach den Eltern" Bei Rassen, die mit konkreter rezessiver genetischer Krankheit belastet sind, werden beide Elternteile auf die Anwesenheit dieses Gendefekts geprüft. Wenn beide Elternteile gesund sind, werden mit beinahe 100% Gewissheit die Nachkommen auch gesund (Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Neumutation auftritt, gleicht einem Bruchteil eines Prozents). Manchmal wünschen sich die neuen Besitzer eines Welpen nachzuweisen, dass der ausgesuchte Welpe wirklich mit keinem Risiko einer konkreten genetischen Störung belastet ist. Das kann entweder durch direkte Untersuchung auf die spezifische genetische Störung oder durch Nachweis der Elternschaft - d.h. der Welpe ist ein Nachkömmling der deklarierten Eltern, die an keiner genetischen Krankheit leiden, nachgewiesen werden. Beim Kauf eines Welpen empfehlen wir die Elternschaft bei Tieren, bei welchen „clear nach Eltern" oder „normal nach Eltern" angeführt ist, überprüfen zu lassen. Es ist eine Vorbeugungsmaßnahme gegen Betrug oder gegen unverantwortliche Zuchtmethoden. 6) Auswahl des optimalen Zuchtpaars Bei der Auswahl eines optimalen Zuchtpaars wird eine Reihe von Merkmalen - Charakter, Aussehen, Gesundheit, .......... beurteilt. Das genetische Profil kann als weiteres Werkzeug verwendet werden, das den Züchtern bei der endgültigen Entscheidung helfen kann. Wenn man ein frisches Blut in die Zucht bringen möchte, ist es geeignet die genetischen Profile beider Elternteile zu vergleichen. Es ist wünschenswert, dass das die Einzeltiere im Zuchtpaar maximal heterozygot (unterschiedlich) in Hinsicht auf die verglichene Marker sind. Allgemein gilt, dass desto mehr unterschiedliche Marker die Tiere tragen, desto weniger sind sie sich genetisch ähnlich. Die Vergleichung der genetischen Profile der Zuchttiere gibt uns die Gelegenheit die genetische Vielfalt im Rahmen der Zucht zu erweitern und dabei die gewünschten physischen und psychischen Eigenschaften zu erhalten. Was ist DNA-Profil? Die Bestimmung des genetischen Profils bedeutet einen Satz von genetischen Markern zu bestimmen, die für das gegebene Individuum charakteristisch und unverwechselbar sind (z.B. wie Fingerabdrücke bei Menschen). Nach dem genetischen Profil kann ein Individuum eindeutig identifiziert werden. Zur Bestimmung des genetischen Profils werden tandemartige Wiederholungen einer bestimmten Sequenz (STR) benutzt. Diese Wiederholungssequenzen, die auch Mikrosatteliten genannt werden, sind eine Klasse der genetischer Marker, die aus tandemartigen Wiederholungssequenzen mit zwei bis sieben Basispaaren bestehen. Die Allelen des STR-Lokus ändern sich nach der Zahl der Wiederholungen des gegebenen Sequenzmotivs. Wegen des hohen Polymorphismus (Informativität) und Mendelschen Vererbung wurden die Mikrosatteliten zu geeigneten genetischen Markern, für das Studium der Diversität, Vaterschaftsprüfungen und genetischen Identität. STR-Allelen werden mit Hilfe der Multiplex Polymerase-Kettenreaktion ermittelt (PCR- polymerase chain reaction). Einer der Primer jedes Paares wird am 5´-Ende mit einem Fluoreszenzfarbstoff gekennzeichnet. Die Fragmente werden in einem elektrophoretischen Ansatz unter Verwendung eines automatischen elektrophoretischem Gerät verteilt und nachgewiesen. Aus der Sicht der Profiluntersuchungen sind zwei Hauptmethoden möglich: Marker nach ISAG - International Society of Animal Genetics Marker nach AKC - American Kennel Club Diese zwei Methoden unterscheiden sich vollkommen in den zu bestimmenden Markern und auch deren Ergebnisse sind nicht gegenseitig kompatibel. Zum Beispiel, falls das genetische Profil eines Elternteils nach AKC und des Nachkommens nach ISAG bestimmt wird, kann die Paternität durch Vergleich der Ergebnisse nicht bestimmt werden. Zum Gegenteil, falls das genetische Profil des Elternteils und des Abkömmlings nach dem gleichen Prinzip bestimmt wird, ist es möglich die Paternität durch Vergleich der Ergebnisse zu bestimmen, ohne das weitere Analyse nötig ist. Die ISAG-Methode ist mehr in Europa eingeführt und wird vom ABCF empfohlen, und bei dieser Methode werden mehrere Marker als bei AKC-Methode bestimmt. Die AKC-Methode wird mehr in Amerika durchgesetzt. DNA Profil im PDF Format Laden Sie sich bitte das Antragsformular für das DNA Profil herunter und füllen es aus. Backenabstrich oder Blutabnahme können Sie entweder beim Tierarzt oder unserem Zuchtwart / Regionalzuchtwart z.b im Zuge der Zuchtzulassung gemacht werden. Sie sind Züchter oder wollen Züchter werden? Sie sind auf der Suche nach dem für Sie geeigneten Verein / Verband? Wenn Sie mit uns die Vorstellung der gesunden, wesensfesten, ursprünglichen Rassehundezucht teilen, gegen Qualzuchten sind und für Sie das Miteinander in der Rassehundezucht ein wichtiger Aspekt ist, passen Sie vielleicht genau in unseren Club? Dann melden Sie sich doch bei uns, wir beraten Sie gerne!
Miteinander und nicht gegeneinander! Nur gemeinsam sind wir  stark. In diesem Sinne lasst uns einander Hand und Pfote reichen!